Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.vortex-jet.company_logo_02_weiss

- gesund trinken

- Umwelt schützen

- Geld sparen

Vortex Jet Company

Wasseraufbereitung

100% Made in BAVARIA

100% Made in GERMANY

and 100% SWISS MADE

 

Weitere technische Informationen auf der Homepage unseres Erfinders Alexander Class:

www.H2O-Consult.de

 

Informationen zu den Schweizer Produkten auch auf der Seite:

www.vortexpower.ch

Wir befinden uns im Jahre 50 vor dem ökologischen Kollaps

Wir befinden uns im Jahre 50 vor dem ökologischen Kollaps. Der ganze Planet ist bald von Wasserflaschen bedeckt. Der ganze Planet? Nein! Eine kleine Gruppe von unmanipulierbaren Garnichtsglaubern hört nicht auf, den gewissenlosen Geldsäcken Widerstand zu leisten und trinkt Wasser, das nicht nur gesünder ist und besser schmeckt, sondern auch noch tausendmal weniger Rohstoffverbrauch und Umweltverschmutzung verursacht als in Flaschen abgefülltes Wasser.

Pestlé & Co: Milliardengeschäft Flaschenwasser

Die Mineralwasserabfüller verdienen jährich weltweit Milliarden mit etwas, das fast überall spottbillig und in hervorragender Qualität aus der Leitung kommt - Wasser. Sie kaufen Filmschauspieler, Models und Sportler, die uns suggerierens, wir tränken nur reinste Natur und lassen sich dies mit Wucherpreisen bezahlen. Doch die Realität sieht anders aus.

Seit Jahrzehnten testen Verbraucherschutzorganisationen regelmäßig unser täglich Wasser und stellen dabei immer wieder aufs Neue fest: Tafelwasser aus Flaschen ist in der Regel kein bißchen besser als Leitungswasser - aber hunderte bis über tausend mal teurer. Und dabei verschwendet jede abgefüllte Flasche - egal ob Plastik oder Glas, egal ob Ein- oder Mehrweg - rund tausendmal mehr Energie und Ressourcen und verursacht die tausendfache Umweltverschmutzung gegenüber Leitungswasser.

Zu dem unvertretbaren ökologischen Preis zahlen wir auch noch einen ökonomischen Wucherpreis: Die Herstellungskosten für eine Flasche Mineralwasser liegen in der Regel bei einem Bruchteil eines Cents. Daher wird selbst das billigste Tafelwasser aus dem Supermarkt mit Gewinnspannen von hunderten bis über tausend Prozent verkauft.

Können wir angesichts dessen den Kauf von Tafelwasserflaschen noch vor unserem ökologischen Gewissen vertreten? Wir meinen: NEIN!

Verstehen wir uns?

 

- Wir verstehen, daß wir für unsere Fitness und Gesundheit möglichst viel reines Wasser trinken sollten, haben aber das Problem, daß uns Leitungs- und Flaschenwasser einfach nicht schmeckt - du auch?

- Wir meinen, daß gesundes Wasser so wie früher am Brunnen oder aus dem Bach frei für jedermann zur Verfügung stehen sollte, sinnvollerweise am Wasserhahn - du auch?

- Wir verabscheuen, daß Foodgiganten wie Pestlé & Co weltweit Zigtausende Quellen aufkaufen, nur, um den Menschen das Wasser mit Gewinnspannen von mehreren Tausend Prozent verkaufen zu können - du auch?

- Wir wissen, daß Dutzende Verbraucherschutzorganisationen immer wieder bewiesen haben, daß die Qualität von Tafelwasser aus Flaschen allen Werbeslogans zum Trotz keinen Deut besser ist, als die des Leitungswassers - du auch?

- Wir beklagen, daß der Energieverbrauch und die Ressourcenverschwendung bei einem Liter Mineralwasser aus der Flasche um den Faktor Tausend schlimmer ist als bei einem Liter Trinkwasser aus der Leitung - du auch?

- Wir betrauern, daß auf den Meeren dieser Welt Müllteppiche von der Größe ganzer Kontinente umhertreiben, die im Wesentlichen aus Plastikflaschen bestehen, weil die Entsorgungsfirmen keinerlei staatlicher Kontrolle unterliegen - du auch?


- Wir bezweifeln, daß die Regierungen, NGOs oder Unternehmen jemals irgendetwas Nennenswertes gegen die Zerstörung unseres armen Planeten tun werden, sondern im Gegenteil gut daran verdienen, so daß jeder einzelne selbst aktiv etwas tun muß - du auch?

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?